Für Oma zur Weihnachten

Zur Weihnachten hat sich Oma einen Ausflug mit der Familie gewünscht. Aber wie verpackt man einen Ausflug? Hum… Man bastelt zum Beispiel eine schöne, weihnachtliche Gutschein-Karte.

Ich habe mich für eine ganze besondere Karte entschieden. Diese Art von Karte hat uns Hildegard, eine andere Demonstratorin aus Janas Team beim letzten Teamtreffen vorgestellt und basteln lassen. Wo sie die Karte selber gesehen hat, habe ich vergessen. Ist aus egal, für mich heißt sie sowieso „une carte Hildegard“.

Da Besondere daran? wenn man sie öffnet, wird die Botschaft nicht sofort preisgegeben, sondern man muss vorher die Seiten aufklappen. Die kleine Felder kann man komplett mit Designerpapier bekleben oder auch bestempeln.

…Ich habe mich für zwei unterschiedlichen Designerpapiere entschieden. Nur eine Sorte war mir zu steif.

Auf dem inneren Aufleger ist gaaaanz viel Platz für eine handschriftlich oder bestempelte Botschaft. Ja, ich habe die Fläche bestempelt. Platz für einen handschriftlichen Gruß gibt es auf den linken Seite.

Oma (eigentlich meiner Schwiegermutter) hat sich sehr über die schöne Karte gefreut, aber noch mehr über den Ausflug. Wo und wann steht noch nicht fest. Karte Nr 2 war für die Schwiegereltern meines Schwagers bestimmt. Ob sie gefallen hat, werden ich bald erfahren…

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.