Avis de tempète

Die Idee für diese beiden Karten habe ich -wie so oft- auf Pinterest gefunden. Leider habe ich mir den Names der amerikanischen SU-Demonstratorin nicht gemerkt. Aber die benutzte Technik schon!

Es ist nämlich die Embossing Resist Technik. Das Motiv wird mit Versamark-Tinte gestempelt, dann mit transparentem Embossingpulver bestreut und erhitzt. So schmelzt das Pulver und hinterlässt eine Art Wasserzeichen, das das Papier an der Stelle schützt.

Danach kommen Tinte und Schwämmchen zum Einsatz. Die Farbe wird mit dem Schwämmchen in kreisförmigen Bewegungen sanft auf das Motiv aufgetragen, bis man die gewünschte Farbintensität erreicht hat. Das gestempelte Motiv nimmt keine Farbe an, aber die Zwischenräume schon. Ich habe mich für eine Variante in Savanne für den „Vintage-Look“, ähnlich die alten Sepia-Bilder, und eine in Babyblau.

Bei der blauen Karte waren wohl Spuren von anderen Farben auf meinem Schwämmchen… Der Himmel ist nicht strahlend blau und wolkenlos, wie geplant. Dunkle Verfärbungen (ich tippe auf Marineblau und Savanne) sorgen für den dramatischen Touch. Als ob ein Sturm aufziehen würde! Es erinnert mich an ein bekanntes Bild von Philippe Plisson. Stichwort: Ar Men.

Die Technik ist recht einfach aber sehr wirkungsvoll. Ich werde sie bestimmt bald wieder mit anderen Stempelmotiven und Farben verwenden. A Propos Farbe! Welche gefällt dir hier besser? Stürmisch blau oder Vintage-braun?

Verwendet wurden für diese Karten das Stempelset „Setz die Segel“ und DSP auf der Serie „Meer der Möglichkeiten“.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.